...wie ich manchmal anfangen soll, etwas zu schreiben. Da kommt mir oft ein Gedanke, einen Eintrag zu schreiben, und habe dann oft mittendrin den Faden verloren, höre dann auf zu schreiben und dann landen die Beiträge nur unveröffentlicht in der Datenbank.

Aktuell habe ich mehr so das Gefühl von "Ruhe vor dem Sturm", es ist viel zu wenig los in meinem Briefkasten und wenn ich eines bisher gelernt habe, dann, dass sowas immer ein schlechtes Omen ist. Was genau mich da erwartet, weiß ich natürlich nicht, aber es wird sicher wieder irgend eine Scheiße sein, die von der ARGE, dem Vermieter oder irgend einem anderen Amt kommt... Wie immer, quasi.

Der Gedanke daran lässt mich manchmal schlecht schlafen. Vor allem der Gedanke an gewisse Ämter, die wieder wegen irgend einer Scheiße, die ich nicht auf dem Schirm hatte, Geld von mir haben wollen, welches ich gar nicht habe. Das Ganze verunsichert mich, immer diese verfickte Geldscheiße, meine fresse ey.

Was noch? Ach ja, ich werde bald 31. Irgendwie seltsam, fühlte sich die Zahl 30 noch an, als würde mein halbes Leben schon rum sein, hatte ich nun seither eher den Eindruck, als würde die Zeit langsamer vergehen. Es fühlt sich für mich noch gar nicht nach Juli an, aber alt fühle ich mich trotzdem. Und fett.

Ich wollte dieses Jahr eigentlich mit einer Fleischdiät beginnen aber irgendwie kann ich mir die Scheiße ja doch nicht leisten. Fleisch ist teuer, wer hätte das gedacht? Aber ich denke, selbst wenn, hätte ich nicht die Kondition und den Willen, sowas lange genug durchzuhalten.

Habe ich eigentlich noch irgendwas im Griff? Hatte ich das je? Es fühlt sich jedenfalls nicht so an. Erschreckender als das ist wohl nur noch die Tatsache, dass es mich, wenn ich so darüber nachdenke, eher kalt lässt. Und das sollte es ja gar nicht. Oder vielleicht doch? Hm.

Aktuelles "immer mal wieder anhör"-Lied: Bring me The Horizon - Shadow Moses. Weiß auch nicht, irgendwie... finde ich das gedanklich zu all dem ganzen Kram, der mich insgeheim beschäftigt, Passend.