hYpercrites Blog

Die Abenteuer eines Kevin!

Wenn ich so darüber nachdenke, wie viele, oder besser gesagt, wenige Freunde ich bisher hatte und wie enttäuschend bisher so ziemlich alle davon waren, frage ich mich, ob ich nicht vielleicht von Anfang an besser dran gewesen wäre.

Ich meine, klar, es gab super Momente, auch aus meiner Kindheit, die wirklich Spaß gemacht haben. Aber wenn man mal in nicht all zu schöne Situationen gerät, dann merkt man erst, wie wenig Verständnis man erfährt. Nun ja, ich habe mir noch nie viel aus meinen Mitmenschen gemacht... Mitgefühl ist mir oft fremd. Aber Verständnis für Andere hatte ich dennoch.

Ich habe in der Vergangenheit schon einige Freunde gehabt, allerdings nie jemanden, mit dem ich Jahrelang alles mögliche durchlebt hätte. Natürlich habe ich "versucht" mich jemanden anzuvertrauen, aber das ist bisher auch nur fürchterlich in die Hose gegangen und es nervt.

Seit nun ungefähr zwei oder drei Jahren habe ich noch zwei Freunde, die mir hier geblieben sind. Keiner von beiden Teilt auch nur ansatzweise meine Interessen und ich auch nicht deren. Folgendermaßen ist es mehr so eine Art "Zweckfreundschaft" und so meldet man sich nur bei mir, wenn man etwas braucht. Meistens also Computerkrempel wie "kannst du das und das runterladen?" oder ob ich irgendwelche Webseiten kenne oder irgendwas herunterladen kann.

Ich will damit nicht sagen, dass es mich stört, es ist sogar ganz in Ordnung. Denn ehrlich gesagt, bin ich sogar sehr gerne alleine. Auch wenn viele immer denken ich sei Introvertiert, ist es doch eher der Hang einfach nur allein sein zu wollen.

Ich komme super mit mir alleine klar, und diese Aussage bezieht sich nicht mal allein auf Freundschaften, sowohl aber auch auf Beziehungen.

Man könnte sagen, dass ich das alles wirklich nicht brauche. Natürlich aber weiß ich ein paar abwechslungsreiche Abende zu schätzen, wenn gleich ich diese auch nicht oft "benötige". Und Freunde gehen ja dann doch damit einher, auch die Wohnung zu verlassen oder sich seltsamen Ideen hinzugeben, etwas zu unternehmen worauf man selbst gar nicht gekommen wäre, weil es einem vielleicht doch gar nicht so zusagt wie man es vielleicht zugeben würde.

Was ich damit sagen will, ist, dass ich genau so, wie es ist, zufrieden bin. Auch wenn viele das nicht nachvollziehen können, aber ich mag das so, noch dazu, weil ich weniger Enttäuscht werde von meinem "sozialem Umfeld".

Menschen haben mich schon immer enttäuscht.

Seit ich vor kurzem in Knuddels (jaja, ich weiß) meinen so genannten "Lieblingschannel" auf Bücher gewechselt habe, kam mir dann doch der Gedanke, wenn ich schon mal dort bin, wieso lese ich dann nicht auch wirklich mal wieder ein Buch?
Das letzte Buch, welches ich mir kaufte und las, war .hack //ai buster, und obwohl .hack eher ein Manga ist, waren diese Bücher (zwei, hui!) keine.

Oder um es anders zu sagen... Meine einzigen zwei Bücher die ich habe. Also begab ich mich in meinen Keller, auf die Suche nach dem richtigen Karton und wurde dann auch schnell fündig.
Irgendwie seltsam oder gar traurig, dass der einzige, gut oranisierte Ort mein Keller für mich ist, aber naja.

Jedenfalls kam ich dann auch auf eine andere Idee. Wie sieht es eigentlich mittlerweile mit eBooks aus? Da habe ich ewig lange nichts mehr drüber gehört, bzw. mich auch nicht wirklich großartig dafür interessiert. Ich entschied mich also, ein wenig umherzugooglen und dachte dann, dass so ein Kindle eReader (quasi der Kindle Paperwhite, bloß ohne Hintergrundbeleuchtung) genau das Richtige für mich wäre. Es hat noch ein wenig Buch-Feeling, muss mir keine echten Bücher mehr kaufen und kann ein bisschen Geld sparen, langfristig gesehen.

Da traf es sich ganz gut, dass ich über Ostern bei meiner Familie in Hamburg war, um so ein gerät vielleicht in einem Laden mal in die Griffel zu bekommen. Und tatsächlich, ich hatte das Glück, im Mediamarkt dann genau den Kindle eReader antesten zu können und war auch direkt davon begeistert. Allerdings hatten die da nur die "Spezialangebote"-Version, welche mit Werbung daher kommt und irgendwie fand ich das dann doch doof, also erstmal doch nicht gekauft.

Zwei Tage später sind wir dann aber nochmals zum Mediamarkt gefahren, und ich dachte mir "ach komm, auf dem Sperrbildschirm Werbung? Da guck ich doch sowieso nie hin", also dann doch gekauft. Typisch ich eben.
Zuhause bei meiner Familie dann auch gleich nachgesehen, was ich denn so alles lesen mag, und mal abgesehen davon, dass mir dann bewusst wurde, dass ich weder Bücher, noch Autoren kenne, entschied ich mich erstmal für Bücher wie Harry Potter und da ja gerade mehr oder weniger aktuell, "Eine kurze geschichte der Zeit" von Stephen Hawking.

Eines fiel mir dann aber doch recht schnell auf ...die Werbung. Ärgerlich. Ich wollte dann aber in den sauren Apfel beißen und schrieb den Support von Amazon an, scheiß auf die 10€, das sieht scheiße aus so mit Werbung. Aber zu meinem Glück klappte der "Trick" den ich zuvor zufällig in einem Youtube-Video sah, und so erzählte mir der Support erstmal, dass das ja eigentlich 10€ Kosten würde, aber für mich eine ausnahme gemacht wird, und die Werbung kostenlos entfernt wird. Super, hat also doch geklappt und ich habe 10€ gespart, ich Fuchs!

Mittlerweile habe ich auch noch weitere Bücher auf meinem Kindle, die auf mich warten. Wie zum Beispiel, Die Chroniken von Narnia oder Die Tribute von Panem. Selbstverständlich gleich alle von Anfang bis Ende, keine halben Sachen.

Meine alten Bücher, .hack //ai buster, liegen jetzt allerdings immer noch da und ich habe davon leider auch keine eBook-Versionen finden können. Jedenfalls nicht auf deutsch. Fraglich, ob ich die noch mal lesen werde.

Einige andere Bücher sind da auch noch, aber es bleibt abzuwarten, wie lange ich mich dafür wirklich begeistern kann. Aktuell habe ich das erste Buch von Harry Potter fast durch und bisher macht es mir noch spaß. Naja, mal sehen.