Ich sehe oft viele Leute rummaulen, wie kalt der Winter doch sei. Auto freikratzen, verspätungen, rutschige Straßen und Gehwege und ja, es ist kalt.
Aber komm, vor Kälte kann man sich schützen. Man zieht sich warm an, zuhause macht man sich die Heizung an, trinkt etwas Warmes und all das ganze Prozedere.

Aber was macht man bitte im Sommer?! Irgendwann ists vorbei mit ausziehen, und dann liegt man da erstmal in seinem eigenen Öl vor sich hin und hofft dass der Tag schnell vorbei geht. Oftmals einhergehend mit Apetitlosigkeit, dem Wunsch sich so wenig wie möglich - oder gar nicht zu bewegen und da es mehr oder weniger unüblich ist, in Deutschland eine Klimaanlage im Haus zu haben, bleibt einem auch nur noch der Ventilator, der die eklige, warme Luft durch die Gegend wirbelt. Geile Scheiße. Aber Winter ist ja soooo doof. Heuchler.

Ganz zu schweigen davon, wenn man Heuschnupfen hat, so wie ich. Entweder helfen einem die Tabletten, und selbst das nur bedingt, oder man ist teilweise den ganzen Tag nur noch im Arsch und kann noch weniger machen als durch die Hitze ohnehin schon. Das ist echt eine Super Show.

Ich für meinen Teil, bin ganz klar ein Wintermensch, was man wohl auch unschwer erraten kann. Lieber ein bisschen zu kalt als zu warm. Teilweise habe ich sogar in manch "angenehmen" Winternächten mein Schlafzimmerfenster auf kipp.

Hm, aber wo lässt es sich im Sommer aushalten? Am Strand? oder verreisen an kühlere Orte? Nicht so meins, zwar auch eine schöne Vorstellung, aber das muss man sich ja auch erstmal leisten können, nicht wahr? Also was mache ich? Ich sitze gerade im Rewe, beim Bäcker, schlürfe alibi-mäßig hin und wieder an meinem Cappuccino und tu so als wär ich ja nur wegen dem guten, aufgewärmten Brötchen mit matschigem Salat, Plastikkäse und geschmacklosem Kochschinken hier. Hauptsache nicht mehr so warm dank Klimaanlage.
Ich bin ein Genie!