Ich kann nicht genau sagen, woher das kommt, oder seit wann ich das habe, ich kann mich nur daran erinnern, wie ich als kleiner Junge schon immer ekel vor Schmuck (auch später dann Piercings) und Kleingeld hatte. Es ist schwer zu erklären und noch schwerer jemanden zu finden, der verständnis dafür hat. Ich verlange ja nicht mal, dass man es versteht. Nur, dass man es akzeptiert, und sich keinen Spaß daraus macht, wie es leider viele tun.

Das bezahlen an der Kasse ist für mich schweißtreibend, wenn es um das Wechselgeld geht, kann ich das Kleingeld gar nicht schnell genug in meine Geldbörse stopfen. Aber auch wenn ich Schmuck oder Piercings auch nur sehe, wird mir ganz unwohl. Ganz zu schweigen davon, was in mir vorgeht, wenn ich damit in Kontakt gerate.

Mein Hals schnürt sich zu, ich habe das Gefühl nicht schlucken zu können und meine Nackenhaare stellen sich auf. In meinem Kopf spielen sich szenarien ab, wie schmutzig gerade auch verspielter Schmuck bzw verspielte Piercings sind. Alle dunklen, schmierigen Stellen, Ecken und Kanten sind voller Dreck, Körperunreinheiten und was sich da sonst noch so alles sammelt. Widerlich. Auch habe ich dann oft den Gedanken dass mir jemand die Scheiße in den Rachen stopft, einhergehend mit dem Erstickungsgefühl.

Teilweise ist auch der Anblick und Umgang mit manchen Menschen unerträglich für mich. Was es oft ja ohnehin schon ist, da ich Menschen generell erst mal gar nicht mag, aber das ist eine andere Geschichte. Manchmal hat das dann auch zur Folge, dass manche mich dann nicht (mehr) kennen lernen wollen, nachdem ich das Thema ansprach. Irgendwas mit emotionaler Bindung zu solchem Krempel, mir doch egal. Jedenfalls wird das sicher auch in Zukunft immer mal wieder vorkommen. Bin's gewohnt.

Schmuck wie Brillen (warum auch immer manche das als Schmuck ansehen) sowie Armbänder aus Leder, Stoff, Gummi bereiten mir jedoch keine Probleme. Im bzw. am gesicht jedoch schon. Verrückte Scheiße.

Ich weiß nicht, ob ich jemals davon los komme, oder ob ich das je los werden will, aber ich weiß selbst, dass es seltsam ist, also geh mir bloß nicht auf den Sack!